Coverdetail aus Elle Kennedy: The Score

Elle Kennedy – The Score [Rezension]

Elle Kennedy

Elle Kennedy gehört heute sicherlich zu den Queens of New Adult. 2005 machte die gebürtige Kanadierin ihren Bachelor of Arts in Englischer Literatur an der York University. Zwar ist ihr Alter nirgends vermerkt, doch dürfte sie – davon ausgehend – heute Mitte 30 sein. Noch im selben Jahr 2005 sahnte sie für ihre Kurzgeschichte „Dance of Seduction“ zwei Preise ab, unter anderem eine „Golden Rose“, einem der ältesten Literaturpreise Amerikas. Eine solche erhielt sie auch im Folgejahr für ihre Kurzgeschichte „Angel of Seduction“.

Sie schrieb für diverse Verlage, unter anderem zusammen mit Sarina Bowen zwei Gay New Adult-Romane („Him“ und „Us“), die es auf die Bestsellerliste von USA Today geschafft haben. Für „Him“ gewann sie auch den RITA Award in der Kategorie „Best Contemporary Romance„. Mit ihrer „Off-Campus“-Serie, die derzeit auf Deutsch beim Piper-Verlag erscheint, gelang ihr gar der Sprung auf die renommierte New York Times-Bestsellerliste.

Die Off-Campus-Serie

In der Off-Campus-Serie geht es um vier Eishockey-Spieler des fiktiven Briar College. Dean, Garrett, Logan und Tucker wohnen zusammen in einem alten Haus außerhalb des Campus-Geländes: Jedem der vier Spieler ist ein anderer Band der Reihe gewidmet:

Bd. 1: The Deal – Reine Verhandlungssache (Garrett)
Bd. 2: The Mistake – Niemand ist perfekt (Logan)
Bd. 3: The Score – Mitten ins Herz (Dean)
Bd. 4: The Goal – Jetzt oder nie (Tucker)

Natürlich ist jeder Band in sich abgeschlossen. Da aber das Serienuniversum das Gleiche bleibt, tauchen die Protagonisten der einzelnen Bände regelmäßig wieder auf. Das macht den Charme der einzelnen Geschichten aus. Nebenfiguren werden zu Protagonisten der Folgebände und jede Leserin kann mitraten, an welche Studentin welcher Kommilitone wohl letztlich geraten wird.

Denn um Liebe geht es in allen vier Bänden. Dabei haben die Eishockey-Stars der Wohngemeinschaft mit allerlei Vorurteilen zu kämpfen. Denn dass einige der Studentinnen sie als Trophäe ansehen, mit denen sie angeben können, führt dazu, dass sie bei anderen Studentinnen als hohl und eingebildet gelten. Da sind zunächst einmal viele Vorurteile zu überwinden, bevor sie ihre Traumfrauen ins Bett bekommen.

Elle Kennedy erzählt die langsamen Annäherungen zwischen den Sportlern und den Studentinnen ihres Herzens mit viel Wortwitz und pointierten Dialogen. Dabei spart sie auch die dunklen Seiten des Lebens nicht aus. Jeder der Protagonisten hat sein Päckchen zu tragen und wird so als Figur vieldimensional und glaubhaft.

Die Erzählperspektive wechselt in den einzelnen Bänden jeweils kapitelweise zwischen der Sicht des Jungen und der des Mädchens. Damit ist zwar von Anfang an klar, wer die jeweiligen Protagonisten sind. Die Perspektivwechsel verstärken aber auch die Spannung, denn die Frauen haben oft ganz andere Pläne als die vier passionierten Eishockey-Jungs.

Band 3: The Score – Mitten ins Herz

Anfang Juni 2017 veröffentlichte der deutsche Piper-Verlag Band 3 der Serie unter dem Titel „The Score – Mitten ins Herz“:

Allie Hayes will Schauspielerin werden und steht kurz vor dem Examen in Theaterwissenschaften. Gerade hat sie das Angebot bekommen, für eine Sitcom vorzusprechen. Allerdings wäre sie damit – vielleicht für Jahre – auf die Rolle des rothaarigen Dummchens festgelegt. Vielleicht also doch lieber eine kleine Rolle am Theater, die ihr mehr Freiheiten lässt? Und überhaupt: Wo ist der beste Ort, um sich auf seine Schauspielerkarriere zu konzentrieren: Los Angeles mit seinem Überangebot an Filmstudios oder New York mit seinen unzähligen Theatern?

Gerade hat sie sich von ihrem langjährigen Freund Sean McCall getrennt. Es ist die vierte Trennung von Sean in drei Jahren.  Schon seit Band 1, „The Deal“ sind die ständigen Trennungen und Versöhnungen zwischen ihr und Sean ein Running Gag. Ihre Mitbewohnerin Hannah nennt es eine On-off-Beziehung. Nur ist es diesmal ein wenig ernster. Allie gehen Seans Eifersüchteleien inzwischen komplett auf die Nerven.

Außerdem hat er beschlossen, dass Allie ihre Schauspielpläne an den Nagel hängen solle. „Er hat sich in den Kopf gesetzt, dass er bei der Versicherungsfirma seines Vaters in Vermont arbeiten wird, und ich sollte die glückliche Hausfrau werden, die mit dem Essen auf ihn wartet, wenn er zurückkommt“, erzählt sie. Wenn das kein Grund ist, die Freundschaft zu beenden! Da Sean aber seine Beziehung nicht kampflos aufgeben will und sich für den Abend bei ihr ankündigt, flüchtet Allie für ein paar Tage ins Haus eines Freundes, in die WG von Garrett, Dean, Logan und Tucker.

Dort lernt sie Dean Heyward-Di Laurentis kennen, den Eishockeystar des Campus, verschrien als König des One-Night-Stands. Deswegen ist sie zunächst auch überhaut nicht an seinem charmanten Umwerben interessiert. Aber nach einem Netflix-Abend mit ein wenig Pot und zu viel Tequila wacht sie in seinem Bett auf, verärgert über sich selbst. Sie zeigt Dean fortan die kalte Schulter. Das ist er nun überhaupt nicht gewohnt. Er will sich nicht auf die Rolle eines „Freundes“ reduzieren lassen. Und dreht auf.

Sehr detailliert und glaubwürdig zeigt „The Score – Mitten ins Herz“, wie die beiden sich langsam annähern. Das ist wenig überraschend, dafür aber liebevoll und mit viel Witz von Elle Kennedy beschrieben. Dabei lernen wir mit der Zeit Dean von immer neuen Seiten kennen, so dass wir ihn – mit Allie – zunehmend sympathisch finden müssen.

Spannend wird die Geschichte eigentlich erst auf den letzten 60 Seiten, als diese mühsam aufgebaute Beziehung mit einem lauten Knall zu zerbrechen droht und Allie die Notbremse zieht. Kriegen die beiden das Ruder noch einmal rumgerissen?

Ausblick: Cliffhanger und Tuckers Geschichte

Mit dem letzten Kapitel leitet Elle Kennedy galant zu Band 4 der Reihe, „The Goal“ über, in der John Tucker der männliche Protagonist ist. Dieser Cliffhanger macht neugierig, weil er einen völlig neuen Aspekt ins Beziehungsdurcheinander am Campus bringt. Der Band wird die Beziehung zwischen Tucker und Sabrina James beleuchten. Sie will Anwältin werden und jobbt für ihr Studium in Harvard. Eine feste Beziehung passt so gar nicht in ihren Zeitplan, aber dann lernt sie Tuck kennen. Und das Ende von „The Score – Mitten ins Herz“ legt nahe, dass diese Freundschaft zu einer ziemlichen Herausforderung in ihrer Lebensplanung wird.

Mit diesem vierten Band endet die „Off-Campus“-Serie dann. Elle Kennedy bleibt aber dem Briar College weiter treu. In Vorbereitung ist bereits ein Spinoff: die neuen „Briar Hockey“-Serie.  Der erste Band, „The Chase“, ist im Original für den Herbst 2017 angekündigt. Darin wird die Geschichte von Fitzy und Summer, Deans Schwester, erzählt.

Titel The Score : ein „Off Campus“-Roman / Elle Kennedy ; aus dem Amerikanischen von Christina Kagerer
Person(en) Kennedy, Elle (Verfasser)
Kagerer, Christina (Übersetzer)
Werk(e) The score
Ausgabe Deutsche Erstausgabe
Verlag München : Piper
Erscheinungsdatum 2. Juni 2017
Umfang/Format 413 Seiten ; 19 cm
Deutscher Titel The Score – Mitten ins Herz
ISBN/Einband/Preis 978-3-492-30940-0 Broschur
Leseprobe auf piper.de
Bandnummer Piper ; 30949

Herzlichen Dank an den Piper-Verlag, der mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar von Elle Kennedys „The Score – Mitten ins Herz“ zur Verfügung gestellt hat.

Merken

Diese Seite mit Freunden teilen:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.